Employee-Value-Index (EVI)
 
Beschreibung
Der Employee-Value-Index (EVI) ist eine Messzahl, die die Personal-Führungsleistung von Unternehmensbereichen oder dem Gesamtunternehmen erfaßt. Damit wird auch eine Beurteilung der verantwortlichen Manager ermöglicht. Der Index setzt sich aus drei Teilbereichen zusammen:

1. Potential- und Entwicklungswerte
  • Qualifizierungsquote

  • Beurteilungsquote

  • Mitarbeiter in der Förderrunde

  • Potentialquote

  • Frauenanteil in der Förderrunde

2. Leistungs- und Arbeitswerte
  • Teilzeitquote

  • Besetzungs-Ratio

  • Krankheitsquote

  • Fluktuation

3. Aufwands- und Marktwerte
  • Personalaufwand pro Mitarbeiter

  • Sonderzahlungen

  • Höherstufungen

Verfahren
Die Teilbereiche oder Kriterien des Employee-Value-Index (EVI) werden in den Unternehmen nach Massgabe ihrer personalpolitischen Zielsetzung individuell erhoben und jährlich gemessen. Der Index wird nach Rohwerterhebung in Prozenträngen ausgedrückt. Das ermöglicht Rankings und Benchmarking von Personen und Einheiten. Aber auch die Erfassung von Schwachstellen bei der Durchsetzung der Personalziele. Der persönliche Index der Manager kann in der Bonusermittlung berücksichtigt werden. »EVI« ermöglicht mithin auch eine objektive Beurteilung der Führungskräfte, die weitaus besser ist als das klassische Audit.

Veröffentlichung
Konsequentes Führungscontrolling durch den Employee-Value-Index,
Peter Friederichs, in: PERSONALFÜHRUNG, 4/98, Düsseldorf

Der Employee-Value-Index, in:
Chr. Scholz, Human Capital Management, Luchterhand Verlag

Der Employee-Value-Index, Peter Friederichs in:
Dürndorfer/Friederichs, Murmann-Verlag

Diese Seite drucken